Artikel

Neue Karte Israels selber gemacht

Peace Possible Map

Wie sieht es nun aus mit den Siedlungen? Kann es einen Kompromiss geben? Welche Gebiete könnte ein zusammenhängender palästinensischer Staat umfassen? Müsste Israel ausgleichen? Mit welchen Gebieten? Ein wenig herumprobieren kann man mit einer interaktiven Anwendung namens Is Peace Possible?
Dort kann man sich auch die Gegend um Ma’ale Adumim anschauen. Sie stand ja in letzter Zeit im Fokus der deutschen Medien. Man sieht auch indirekt den Bereich E1. Der Bereich E1 ist Mewasseret Adumim, ein 12 Quadratkilometer großes Gebiet in der Nähe von Ma’ale Adumim. Die Bebauung des Gebiets wurde bereits vor vielen Jahren begonnen, 2009 aber ausgesetzt und so wurde der Bau von etwa 3 000 Wohneinheiten unterbrochen. Für den Staat Israel verbindet das Gebiet Ma’aleh Admumim mit Jeruschalajim. Direkte Nachbarschaft wären die Bereiche HaGiw’a HaTzarfatit, Kedar, Almon und Abu Dis. Bereits 1994(unter Jitzchak Rabin) wurde Mewasseret Adumim an Ma’ale Adumim angeschlossen. Eine Zusammenbindung würde keinesfalls das Land zerteilen, wie man sieht. Würde aber den Wohnungsmarkt der Hauptstadt etwas entlasten. Übrigens nicht nur für jüdische Bewohner. Auch arabische Israelis zieht es vermehrt nach Jeruschalajim.
Die Anwendung ist politisch nicht vollständig ausgeglichen, aber lohnt einen Blick, wenn man sich für die Materie interessiert: ispeacepossible.com/map.htm

Artikel

Nach Ma’aleh Adumim

Ein junger Mann arbeitet in Ma’aleh Adumim, also in einem Ort der gerne als Siedlung beschrieben wird, tatsächlich aber eine Stadt in der Nähe von Jeruschalajim ist. Recht häufig fahren Menschen von dort nach Jeruschalajim um zu arbeiten, unser Mann fährt in die Gegenrichtung. Was hier folgt ist aber kein Bericht, sondern inhaltliches etwas vollkommen anderes als das, was es hier sonst gibt. Eine Kurzgeschichte. Sie ist nicht für das Blog entstanden, wird aber nun exklusiv hier veröffentlicht. Hier als pdf herunterladen: Ma’aleh Adumim.pdf