Artikel

Protestmode

BelleMode - Foto

BelleMode - Foto

Das israelische Modemagazin BelleMode ????? hat wohl beschlossen, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Publicity durch Kontroverse und irgendwie den Protest gegen Mehadrin-Busse und die Geschlechtertrennung in der Welt der Charidim.

Insbesondere sah man ja eine Sexualisierung von Frauen darin, wenn man sie aus dem öffentlichen Leben verbannt. Die Charidim dagegen halten die nicht-charejdische Welt für sexualisiert. Das Magazin erzeugt nun eine interessante Pattsituation indem es in seinen Fotos alle Beteiligten sexualisiert. Das sind ja keine normalen Buspassagiere, sondern hier sind es recht offenherzige Personen und die Männer dürften einigen weiblichen Betrachterinnen nicht besonders schlecht gefallen. Sie scheinen hier, wie auch in den Protesten, im Mittelpunkt zu stehen.

Gegen die Sexualisierung von Frauen zu sprechen, indem man sie sexualisiert, scheint mir irgendwie dennoch nicht besonders clever zu sein.

Alle tzniutfreien Bilder gibt es übrigens hier.

Ein Film dazu vom Magazin selbst:

Vielen Dank an jewschool für das Entdecken dieser Geschichte aus Israel.

Artikel

Gegen den orthodoxen Einfluss?

Beit Shemesh, Israel, 27.12.2011.

Das ist ein Thema, das ist in der Öffentlichkeit dankbar angenommen wird und auch unter Juden heiß diskutiert wird. Dabei spielt es keine Rolle, wie schlecht Nichtjuden und Juden informiert sind darüber, was und wer da in Bejt Schemesch gegen wen oder was vorgeht.
Einige, die sich zum Orthodoxen Judentum zählen, stellen sich hinter die Charidim, einfach, weil es nicht sein kann, dass die protestierenden Israelis vielleicht Recht haben könnten und liberal orientierte (oder säkulare) Juden sehen offenbar einen Konflikt mit der Orthodoxie insgesamt. Der nichtjüdische Beobachter scheinbar dazu, aus dem Konflikt eine Zerreißprobe zu machen: Der Staat (wahlweise auch die Bürger) gegen die um sich greifende Ultraorthodoxie (eine Sicht, die auch in jüdischen Blogs aufgegriffen wird). Dabei werden gerne alle möglichen Ereignisse zusammen gemischt. Die Ereignisse in Bejt Schemesch etwa, mit denen kürzlich in Aschdod, als sich die Journalistin Tanya Rosenblit in einen Bus setzte, der von Charidim (einer sog. Mehadrin Buslinie) genutzt wird und dokumentierte, was dann (erwartungsgemäß) passierte. Worum geht es also in Bejt Schemesch? Weiterlesen