Nach der Ablösethese selber abgelöst

Faruk ?en, der zunächst schrieb (siehe hier), die Türken seien die neuen Juden Europas, aber es dann Wochen später nicht so gemeint haben wollte, soll jetzt die Leitung des Zentrums für Türkeistudien abgeben. Sein spätes Einlenken war wohl doch zu durchschaubar: Erst nachdem er erwischt wurde durch die Öffentlichkeit, versuchte er die Sache irgendwie hinzubiegen.… Nach der Ablösethese selber abgelöst weiterlesen

Ein jüdischer Staat soll in Deutschland entstehen

Ein jüdischer Staat soll in Deutschland entstehen! Das war doch die Forderung Hamandinedschads und nun werden Nägel mit Köpfen gemacht. Heute wird die Proklamation sein – in Weimar entsteht Medinat Weimar. Ronen Eidelman hat das initiiert. Da er sowieso gerade in Weimar ist, macht er gleich vor Ort weiter. Seine Aktion erklärt Eidelmann in 13… Ein jüdischer Staat soll in Deutschland entstehen weiterlesen

In der Schweiz singt man die erste Strophe

Einer der wenigen Beiträge zur EM Für Fernsehzuschauer, die nicht besonders textfest sind, wird gerne mal der Text der Nationalhymnen eingeblendet. In der Schweiz nimmt man diese Aufgabe offensichtlich nicht besonders genau und blendet einfach die erste Strophe ein. Das hat die Schweizer Zeitung Blick entdeckt. Wollten die vielleicht irgendetwas damit sagen?

Linke will nicht nicht-antizionistisch sein

Es gibt keinen linken Antisemitismus. Es gibt einen Antisemitismus sui generis. Und es gibt einen Antisemitismus in der Linken, wie es natürlich Antisemitismus in der Rechten gibt. Dieser Satz stammt von Dan Diner, der damit zum Ausdruck bringen wollte, dass nicht die entsprechende Ideologie in sich antisemitisch oder antizionistisch ist. Das wäre gut für die… Linke will nicht nicht-antizionistisch sein weiterlesen

Zum 200. Geburtstag von Samson Raphael Hirsch

Zum 200. Geburtstag von Samson Raphael Hirsch hat Rabbiner Leo Trepp (geboren 1913 in Mainz) für die ZEIT einen (wie ich meine) lesenswerten Artikel über den Begründer der modernen Orthodoxie verfasst und mich an dieses Jubiläum überhaupt erst erinnert. Auch im jüdischen Internet hat mich bisher niemand an dieses Jubiläum erinnert. Es kommt eher selten… Zum 200. Geburtstag von Samson Raphael Hirsch weiterlesen

Noch eine Kirche wird Synagoge

Jörg Lau hat es (dankenswerterweise) bemerkt: Eine Kirche wird Synagoge – aber für Deutschland müsste es heißen, Noch eine Kirche wird Synagoge, denn derzeit wird ja die ehemalige Paul-Gerhard-Kirche in Bielefeld zu einer Synagoge mit Gemeindezentrum umgebaut (wie es hier zu lesen war, nicht ganz ohne Protest der Anwohner, früheren Nutzer und anderer Bedenkenträger).Nun kommt… Noch eine Kirche wird Synagoge weiterlesen

Vergesst das “Oremus et pro Iudaeis”

Vergesst das Oremus et pro Iudaeis! Viel zu indirekt, weil da ja nicht direkt zur Judenmission aufgerufen wird. Die evangelische Kirche in Sachsen, gemeinsam mit freikirchlichen Organisationen und den Sächsischen Israelfreunden sind da viel direkter: Außerdem baten sie Gott, dass immer mehr Juden erkennen, dass Jesus der im Alten Testament angekündigte Messias ist. Die messianische… Vergesst das “Oremus et pro Iudaeis” weiterlesen

Grinsemarketing

Die Bürger und buddhistischen Mönche Myanmars haben ausgesprochenes Pech: Sie haben kein grinsendes Oberhaupt, das sich und seine Weltanschauung so famos vermarktet und den Westlern ein verzücktes und entrücktes Lächeln ins Gesicht zaubert. Also bleibt man ruhig und sieht ruhigen Gewissens darüber hinweg, dass im vergangenen Jahr das Regime in Myanmar zahlreiche Menschen getötet hat,… Grinsemarketing weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Deutschland

Der Münchner Kantor auf YouTube

Selten genug findet man jüdische Beiträge aus Deutschland auf YouTube. Nun bin ich auf eine Aufnahme von Kantor Avischai Schmuel Levin gestoßen. Dieser stellt fleißigst Mitschnitte ins Internet und das durchaus mehr Aufmerksamkeit verdient. Hier seine Wiederholung der Minchah-Amidah in der Synagoge Ohel Jakob am Jakobsplatz: RryPS-Z8yro Also: Mehr jüdische YouTube Beiträge aus Deutschland! 😉

Mehdornbeleidigung bleibt ohne Rechtsfolgen

Erinnert sich noch jemand daran, dass der Geschäftsführer der Gemeinde Düsseldorf den Bahnchef unter anderem als Führer der neuen Reichsbahn bezeichnet hat (Hintergrund hier)? Nun wurde das Verfahren eingestellt: Die Staatsanwaltschaft bestätigte die Äußerungen als äußerst drastisch, aber das Grundrecht auf Meinungsfreiheit gestatte auch Kritik in polemischer Form. Zudem habe Szentei-Heise in einer Unterlassungserklärung zugesichert,… Mehdornbeleidigung bleibt ohne Rechtsfolgen weiterlesen