Aufschrei und Juden

Das war irgendwie vollkommen klar. Wenn es ein populäres Thema gibt, dann dürfen Juden nicht verschont bleiben. So wird in dieser Woche eine Sexismus-Debatte herbeigeschrieben und sorgt bei twitter unter dem Hashtag Aufschrei für zahllose Wortmeldungen dazu. Als Disclaimer füge ich hinzu: Richtige Debatte, aber falscher Anlass.

Jedenfalls bewegt die Leute das und natürlich regen sie sich dementsprechend auf. Folgerichtig wenden sich diejenigen, die es besser wissen, an diejenigen, die unbelehrbar sind. Also an die Juden. Das scheint eine Art Naturgesetz des öffentlichen Diskurses zu sein.
Hier ein Zitat aus einer Mail die gestern eintraf:

wird das gebet mit – Gelobt sei G-tt, weil er mich nicht als Frau erschuf- begonnen,
wenn ja auf welchen planeten lebt ihr

Auch seltsam – aber stets das Ergebnis einer Debatte:

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden. Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke. Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Also zum THema “auf welchem Planeten lebt ihr” faellt mir ein, dass ein Kollege, vor Jahren zu mir sagte, nachdem er merkte, dass ich nicht seine politische Meinung zum Thema Nahost-konflikt teile, “Na, dann machs gut. Alles Gute in deiner Welt!”, (da wir ja in einer ganz anderen Welt leben anscheinend… weil wir so merkwuerdige Ansichtern haben- eben auf einem voellig anderen Planeten scheinbar. Mir gefaellts hier, auf diesem Planeten.
    🙂
    Noa

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.