Fang den Apfel!

Vielleicht eine Anregung für den nächsten Schiur: Der Rebbe verteilt/wirft Äpfel in die Menge der Menschen, die ihm zuhören. Das klingt unspektakulär, ist aber dann spektakulär, wenn mehr als 10 Personen mit dabei sind. Etwa wie auf der Aufnahme, die bei Sanz Klausenburg entstand, bei einem Tisch zum Ende von Sukkot (bzw. Schabbat Bereschit). Da die Aufnahme aus Borough Park stammt, scheint es sich bei dem Rebben um Schmuel Dovid Halberstam zu handeln. Der verteilt die Äpfel wohl aber nicht als Snack, sondern als Broche. Deshalb heißt die Veranstaltung auch Apfel-Tisch, der Ausschnitt hier zeigt wenige Minuten einer Veranstaltung, die sieben Stunden gedauert hat.

Eines ist klar: Auch bei chassidischen und selbstbeherrschten Menschen, bricht manchmal ein Impuls durch. Schon interessant, wie die Jungs sich auf den Tisch werfen, um den Apfel zu fangen.

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden. Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke. Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.