Jechadschehu

Jechadschehu ist Teil des Gebets für die Ankündigung von Rosch Chodesch in der Woche nach dem Schabbat, an dem man es spricht. Yoely Greenfeld hat das ganze vertont und in ein professionelles Musikvideo gepackt. Aber Vorsicht! Es ist keine richtige Pop-Version, sondern eher eine vorsichtige mit Synthesizer-Geigen und kleinem Männerchor. Charmant die aschkenasische Aussprache. Ob das nun der totale Schmalz ist, konnte ich nicht beurteilen, weil ich total auf die Siddurim in dem Video fixiert war. Erkannt habe ich einen ArtScroll Siddur und ein Exemplar von Tfilot kol peh chadasch (der eine typographische Vollkatastrophe ist, Bild hier). Jeder setzt also bei der Betrachtung der Videos andere Prioritäten.


Yoel(y) Greenfeld? Genau, der tauchte hier schon einmal auf (zusammen mit einem vollkommen ungehemmten Kind).

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden. Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke. Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.