Eichmann Prozesse im Bild

Hätten wir 10,3 Millionen Juden getötet, dann wäre ich befriedigt und würde sagen, gut, wir haben einen Feind vernichtet – Adolf Eichmann

Der Prozess gegen Adolf Eichmann begann am 11. April 1961 im Haus des Volkes in Jeruschalajim. Viele Videomitschnitte sind nun über das Internet verfügbar. Es gibt nun eine eigene Seite bei YouTube mit allen Videos des Eichmann Prozesses hier.

Die Jüdische Allgemeine hat ein großes Dossier dazu ins Internet gebracht – hier.

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden. Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke. Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon.

20 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ist schon 50 Jahre her und sowas von langweilig bzw. ausgelutscht dieses Thema! Da finde ich das Strand-Mädchen mit der angekokelten Wellpappe (das isses doch, oder? 🙂 ) schon wesentlich interessanter!

    Shalom

    Miles

    Antworten

  2. … Wenn Subject A eine Aussage B ueber Sachverhalt C macht, sagt B oft mehr ueber A als ueber C aus

    @YM:
    und ausserdem noch über die Weltwege! Nämlich vermittelst derer das Inwendige auswendig und das Auswendige WIE das Inwendige werden kann! Stimmts? 🙂

    Shalom

    Miles

    Antworten

  3. … wenns dich langweilt, musst du es nicht lesen oder Kommentare abgeben …

    @Yael:
    muss ich nicht, darf ich aber – oder??? Aber frag’ doch mal Chajm, vielleicht belegt er mich ja mit dem “grossen Bann” und erspart Euch damit meine Kommentare! By the way, wenn Dir meine Meinungen nicht gefallen, dann ist das auch gut so! An dem Tag, an dem Du oder Yankel mir bei irgendetwas zustimmen würdet, wäre mir mit Sicherheit ein Riesenlapsus passiert! Nein, soweit will und darf ich es gar nicht kommen lassen, das bin ich uns allen einfach schuldig! Aber nimm das nicht so schwer, vielleicht fehlt Euch im Norden nur ein wenig eidgenössisch-liberales Freidenkertum und Demokratieverständnis? Könnte doch immerhin sein, oder? 🙂

    Übrigens, Yael, mal ganz am Rande: was an der Feststellung der Tatsache, dass das alles 50 Jahre zurück liegt und von Historiker reichlich ausgeforscht wurde, lächerlich oder gar geschmacklos sein soll, wird wohl ewig Dein Geheimnis bleiben! Und diesen Teil der Geschichte zur jüdischen Identitätsstiftung mit zu nutzen (so lese ich das jedenfalls zwischen den Zeilen), das hast Du doch überhaupt nicht nötig – oder!? Und vor allem – ganz, ganz locker bleiben! Verbissenheit ist nämlich absolut unjüdisch! 🙂

    Shalom

    Miles

    Antworten

  4. Darum geht es doch gar nicht. Es gibt immer noch Überlebende und ich finde es einfach nicht angebracht zu sagen, mich langweilt das oder das ist ausgelutscht, zumal es die Aufnahmen erst jetzt komplett gibt. Es gibt da sicher für Historiker immer noch zu forschen. Auch für mich.

    “Aber frag doch mal Chajm, vielleicht belegt er mich ja mit dem grossen Bann und erspart Euch damit meine Kommentare!”

    Herrje. Das ist doch Quatsch.

    “An dem Tag, an dem Du oder Yankel mir bei irgendetwas zustimmen würdet, wäre mir mit Sicherheit ein Riesenlapsus passiert!”

    Ja, das wäre in der Tat eine mittlere Katastrophe. Für mich übrigens nicht. 😀

    “Und diesen Teil der Geschichte zur jüdischen Identitätsstiftung mit zu nutzen (so lese ich das jedenfalls zwischen den Zeilen), das hast Du doch überhaupt nicht nötig oder!?”

    Der Zusammenhang fehlt nun leider völlig.

    Findest du dein Strand-Mädchen nicht etwas ein wenig geschmacklos? Ich ja, und das auch sagen zu dürfen, macht eine Demokratie aus und ebenso wie andere auf deine Postings reagieren. Das ist Demokratie. 😀

    Antworten

  5. @Yael:

    … Findest du dein Strand-Mädchen nicht etwas ein wenig geschmacklos? …

    nein, ganz im Gegentum – höchst ästhetisch finde ich sie! 🙂

    … sagen zu dürfen … Das ist Demokratie …

    finde ich auch! Und genau deswegen war die Eröffnung Deines Posts #5 auch etwas daneben. Für die nette Unterweisung in Demokratietheorie aber trotzdem noch ein ganz, ganz herzliches Dankeschön vom Zürichsee! 🙂

    Sind wir mal ehrlich: es gibt doch momentan weitaus wichtigere Dinge des Lebens zu diskutieren als den ollen Eichmann-Nazi. Den habe ich den Deutschen nämlich schon längst vergeben; dass Ihr aber unsere süsse Zazou bei DSDS rausgewählt habe, das werde ich Euch im Norden mit Sicherheit nie im Leben verzeihen! 🙂

    Shalom

    Miles

    Shalom

    Miles

    Antworten

  6. @Yael:

    … Findest du dein Strand-Mädchen nicht etwas ein wenig geschmacklos? …

    nein, ganz im Gegentum – höchst ästhetisch finde ich sie! 🙂

    … sagen zu dürfen … Das ist Demokratie …

    finde ich auch! Und genau deswegen war die Eröffnung Deines Posts #5 auch etwas daneben. Für die nette Unterweisung in Demokratietheorie aber trotzdem noch ein ganz, ganz herzliches Dankeschön vom Zürichsee! 🙂

    Sind wir mal ehrlich: es gibt doch momentan weitaus wichtigere Dinge des Lebens zu diskutieren als den ollen Eichmann-Nazi. Den habe ich den Deutschen nämlich schon längst vergeben; dass Ihr aber unsere süsse Zazou bei DSDS rausgewählt habe, das werde ich Euch im Norden mit Sicherheit nie im Leben verzeihen! 🙂

    Shalom

    Miles

    Antworten

  7. “Für die nette Unterweisung in Demokratietheorie aber trotzdem noch ein ganz, ganz herzliches Dankeschön vom Zürichsee! :)”

    Momentchen, damit hast du aber angefangen, denn angeblich fehlt uns Nordlichtern das Demokratieverständnis. Das war eine Steilvorlage für mich. 😉

    Antworten

  8. Kommentar gelöscht 1. ungültige Mailadresse 2. Kein guter Einstand, hier gleich mit einer Polemik gegen einen anderen Nutzer zu beginnen. Wir kommen auf einer sachlichen Ebene sicherlich zusammen.

    Antworten

  9. @Chajm:
    och, wie schade, habe ich da etwa einen despektierlichen Kommentar verpasst? Hmm, ‘Zürihägel’ war des Schreibers Name??? Vielleicht ist’s sogar ein orthodoxer Zürcher von Agudas Achim? Na, das wäre doch mal was! 🙂

    Shalom

    Miles

    Antworten

  10. @Miles Neeee – nichts verpasst. Plötzlich ploppte aus dem Nichts ein Beitrag auf, der sich direkt gegen Yael wandte. Wenn man diskutiert, dass sich die Fetzen fliegen, kein Problem, aber da war schon erkennbar, dass es da eine Vorgeschichte gab… Aber siehe Yaels Link…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.