Eine große Frau

Ganz vergessen, auf den Text hinzuweisen. Es geht um große Frauen:

Mein Freund Schmulik fühlte sich verfolgt. Er rief mich an was sehr ungewöhnlich ist. Denn meistens schreibt er irgendwelche Belanglosigkeiten per Mail oder SMS. Ob ich es auch schon bemerkt hätte, fragte er mich. Ob man schon darüber spricht? Immerhin hätte er Familie. Er in seiner Position könne sich keine Fehltritte leisten. Wenn das jetzt herauskommt? Was solle er nur tun? Ich hatte keinen blassen Schimmer, worüber er redete.

Den gesamten Text aus der Reihe Neulich beim Kiddusch, kann man auf den Seiten der Jüdischen Allgemeinen lesen hier

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden. Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke. Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Mir kam ihre Größe eigentlich wie eine Nebensache vor, weniger wie etwas so Wichtiges, dass es titelgebend ist. Ich hatte gedacht, vermutlich hast du mit dem Titel auf irgendein Werk (Geschichte, Lied oder ähnliches) verwiesen, das mir unbekannt ist, dass aber einen Zusammenhang herstellt.
    Ich bin selbst eine körperlich große Frau. Ich empfinde den Ausdruck „Riesin“ als eher beleidigend. Eine Geschichte, in der eine Frau vorkommt, deren Größe für die Pointe total unwichtig ist, so zu betiteln, finde ich echt befremdlich. Sorry, trotz (körperlicher) Größe bin ich da kleinlich 😉
    Ansonsten finde ich deine Beiträge meist sehr interessant, tut mir leid, dass ich mich erst melde, wenn ich was negatives zu sagen habe!

    Antworten

  2. @Goosh Naja, der Redakteur sucht sich einen kurzen, schlagkräftigen, Titel für die Artikel aus. Immerhin ist die Frau Thema des Artikels und pickte sich eines der Merkmale heraus. Die Stalkerin hätte vielleicht auch gepasst. Eine tatsächliche Riesin wäre sie so ab 2,50 Meter 😉
    Vollkommen normal, dass man sich erst meldet, wenn es etwas zu melden gibt – meist ist das eine kritische Anmerkung, aber dafür ist das Kommentarfeld ja da 🙂

    Antworten

  3. @ chajm: Ja, „Die Stalkerin“ hätte ich als Titel auch gut gefunden. Vielleicht hätte sich dann aber jemand gemeldet, der Anglizismen doof findet 😉

    @ Shabbes-Goi: Wenn Schmulik so klein ist (hab ich das richtig verstanden?), dann kann ich wohl froh sein, dass der Titel nicht: „Die Riesin und der Zwerg“ hieß!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.