Koren für jeden Tag

Talpiot Siddur Bis 2009 waren die Siddurim von Koren vorwiegend denen bekannt, die in Israel damit in Berührung kamen. Im Jahr 2009 jedoch hat Koren seine Siddurim einem größeren Markt geöffnet und mit dem großen kommentierten Englisch-Hebräischen Siddur (Besprechung hier) hohe (und überhaupt neue) Standards gesetzt. Großartige Typographie, feines Papier, netter Einband, beständige Bindung und in der übersetzten Variante kommt noch ein großartiger Kommentar dazu. Jetzt hat Koren zum ausschließlich hebräischen (Taschen-)Siddur und zum übersetzten Siddur ein weitere Variante hinzugefügt. Die Talpiot-Reihe. Sie enthält die englischen Anweisungen und Hinweise, jedoch keine Übersetzung und keinen Kommentar.
Beginn der Woche erreichte mich mein handliches Exemplar:

Besonders hervorzuheben ist, dass die Buchdecke etwas größer ist, als der Buchblock und deshalb diesen schützt. Aber zurück zum Inhalt. Der ist identisch mit dem des großen Siddurs, eben abzüglich der Übersetzung und des Kommentars. Alle anderen Hinweise wurden im Buch belassen. Auch die Halachot für die Gebete des Jahres, Anweisungen für Galutjuden in Israel etc.

Koren Talpiot - Schma

Wer einen Siddur für den täglichen (oder häufigen) Gebrauch benötigt, sollte die Talpiot-Siddurim in die engere, ja engste Wahl nehmen. Für die täglichen Gebete, für die man häufig nicht so sehr viel Zeit hat, wäre es fast schon zu schade, den großen Siddur stets bei sich zu tragen. Bisher gibt es den Nussach Aschkenaz. Übrigens habe ich auf der Website entdeckt, dass Koren auch Siddurim für den marokkanischen Nussach (siehe hier) anbietet (sehr interessant!) und eine äthiopische Haggadah (auch sehr interessant!) und damit wohl noch einiges an Literatur bereithält, was entdeckt werden will.

(bei amazon.de gibt es die Talpiot Compact-Ausgabe auch, hier)

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden. Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke. Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.