Musik für die Simche

Irgendwie seltsam, dass sich charejdische Musiker mit der Musik von Lady Gaga beschäftigen, wirft aber ein interessantes Licht auf den Medienkonsum. Jedenfalls haben die Herren der Combo um Yoel Brach das getan und daraus ein Intro für eine Hochzeit gemacht. Jedenfalls haben sie es nicht schlecht gemacht:

Yoel Brach hat aber auch auf anderen Hochzeiten gespielt und das nicht schlecht. In folgendem Video interpretiert er Adon Olam. Sänger Yoel Greenfeld hängt sich richtig rein und liefert amtlich ab, wie man das heute so sagt. Viel interessanter fand ich jedoch den Jungen, der hinten an den Stühlen lehnt. Man merkt gleich, hier ist eine Simche im Gange…

Jetzt zum zweiten Teil. Yoel Greenfeld dreht richtig auf und auch der Junge ist kaum zu halten:

Jessica Elgot hat das Lady Gaga Stück für ihr Blog beim Jewish Chronicle schon im März entdeckt – hier.

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden. Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke. Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Nu, im Rund-Um-Schwenk des ersten Videos sieht man doch auch den Grund, warum da so die Post abgeht: zu viel Frauen im Saal, da trauen sich die Jungs nicht so aus sich raus. Aber die Brass-Sektion ist richtig gut, ohne Scherz!

    Antworten

  2. Pingback: Jechadschehu | Chajms Sicht

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.