Gemeindeliste mit Durchblick

Die Gemeindeliste von talmud.de ist von Beginn an Teil der Seite. Sie wurde oft kopiert, weiterverbreitet und bot leider auch Adresssammlern eine beliebte Anlaufstelle. Gemeinden haben sich aber auch mit Änderungswünschen gemeldet. Ein gutes Zeichen dafür, dass die Liste auch ernst genommen wird. In Listenform bot sie natürlich nur begrenzte Möglichkeiten und in letzter Zeit wurde der Ruf nach zusätzlichen Informationen laut. Gemeinden werden in Zukunft die Möglichkeit haben, ihre Daten selber zu pflegen – oder auch sonstige vertrauenswürdige Helferinnen und Helfer.
Also wird es in Zukunft eine erweiterte Form geben. Hier eine Art Preview für die Leser des Blogs:

talmud.de Liste der jüdischen Gemeinden

talmud.de Liste der jüdischen Gemeinden

Wie man sehen kann, wird Platz für zusätzliche Informationen sein. Einziger möglicher Nachteil: Man wird nicht mehr alle 150 Adressen auf einer Seite sehen können. Für diejenigen, die sich nur für eine Gemeinde interessieren, sicherlich ein Vorteil. Für Adresssammler sicherlich ein Nachteil. E-Mail Adressen sind im Quelltext der Seite verschlüsselt. Wer schon jetzt in die Seiten klicken will, der bekommt den Link per e-mail…
Wenn alle Adressen vollständig sind, wird die Seite dann für alle geöffnet.
:update: Die Seite ist nun befüllt und hier allgemein zugänglich.

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden. Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke. Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon.

15 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Dann sei bitt so nett und sende mir kurz den Link zu der Seite mit den php Scripts zum Einbinden des Rings. Ich habe den Feed eingebunden weil ich kein anderes brauchbares Script fand… und davon ausging, dies sei jetzt die aktuelle Version des Rings…

    Antworten

  2. 🙂 ja, nach einer weile und ordentlichem druck von seiten der ring-administration, habe ich es auch wieder geschafft. übrigens: das problem ist, dass der code nicht mit jedem style-sheet von wordpress harmonisiert (unterschiedliche spaltenbreite).

    aber ich finde die superfeed-version auch schöner (deswegen habe ich nun beides auf der seite)

    adi

    Antworten

  3. Ja, aber es gibt wie gesagt auch andere Mitglieder, die sich wirklich ärgern, wenn man das Kästchen nicht zeigt.

    Zudem orientiert sich das Superfeed, wie ihr wohl schon gemerkt habt, nur weitgehend, aber nicht gänzlich am Webring. Ich finde es einfach zu umständlich, nur wegen ein paar Leuten, die lieber draußen bleiben, ein zweites Feed zu unterhalten. So bekommen einerseits die Leser wirklich alle (mir bekannten) Blogs “von Juden in Deutschland” zugeliefert und andererseits erhalten die Betreiber mehr Besucher (und zwar “kostenlos”, aber meinetwegen…).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.