Gebete für Israeliten – Update

Gebete für Israeliten bei google books

Das Buch Gebete für Israeliten (siehe meinen Beitrag hier) ist nun auch über die google Buchsuche verfügbar und lässt sich dort über große Teile einsehen und durchblättern. Wer dann Interesse hat, kann das Buch immer noch hier kaufen.

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden. Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke. Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon. Sein Buch »Tzipporim: Judentum und Social Media« behandelt den jüdischen Umgang mit den sozialen Medien. || Um per Mail über neue Beiträge informiert zu werden, bitte hier klicken

102 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. @Konstantin Pal:
    Na ja, mit dem Hammer auf den Kopf ist ja schon sehr direkt formuliert.
    Nicht sehr geistreich, wenig assoziativ, geringer Humorfaktor.
    Ich würd mal sagen, Pflicht knapp erreicht, aber Punktnote in der Kür ?

    Antworten

  2. @Konstantin Pal: Wobei Dein Spruch von der Lästerzunge bei mir zutiefst verschüttete nostalgische Erinnerungen wieder wachruft. Mein Großvater hatte immer den selben Spruch drauf, allerdings im kompletten Dreisatz:
    ” Beim Popeln bleibt der Finger stecken,
    vom Lästern fällt die Zunge ab
    und vom Onanieren wird man blind!”
    Gute Restwoche noch,
    Dein Shabbes-Goi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.