Jüdisch-muslimischer Testballon

Nun habe ich es einfach gemacht und eine google-Gruppe zum Thema jüdisch-muslimischer Dialog angelegt. Sozusagen als Testballon. Meldet sich niemand an, OK in Ordnung, melden sich einige an: Wunderbar! Bisher gibt es, meines Wissens nach, solch ein Projekt noch nicht in deutscher Sprache, nötig ist es aber allemal.
Buchstäblich jeder ist also eingeladen, sich zu beteiligen:

Sehr vereinzelt und lokal wirkend gibt es bereits Gruppen für den Jüdisch-Muslimischen Dialog in Deutschland. Mit dieser Mailingliste soll ein Forum geschaffen werden um eine regelmäßige Diskussionen zu ermöglichen, Terminankündigungen etc. zu verteilen oder Ansprechpartner zu finden. Judentum und Islam haben vieles gemeinsam (auch wenn wir trennendes nicht verschweigen) und dies wollen wir gemeinsam hervorheben und diskutieren. Konkrete Projekte wären schön und würden einem friedlichen/freundschaftlichem Miteinander nicht abträglich sein. Die Gruppe “Abraham-Ibrahim” ist für Juden und Muslime gedacht.
Wer selber nicht interessiert ist, könnte aber so freundlich sein, und die Einladung bitte weiterleiten und auf die Gruppe
http://groups.google.com/group/abraham-ibrahim/
aufmerksam machen.

Ob viel oder überhaupt Interesse besteht, wird sich zeigen. Es wäre schön, wenn dies der Fall wäre.

Google Groups
Abraham-Ibrahim beitreten
E-Mail:
Diese Gruppe besuchen

Alternativ steht auch ein Anmeldefenster auf der Gruppen-Seite von talmud.de zur Verfügung.
:update:
Die e-mail Liste ist um eine eigene Projektseite erweitert worden: talmud.de/abraham-ibrahim

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden. Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke. Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Chajm,
    die Idee finde ich super, werde es auch weiterleiten. Nur, würde ich mich sehr gern anmelden. Allerdings gibt es ein Problem: wenn ich auf den Bestätitungslink klicke, den ich zugesandt bekommen habe, bekomme ich als Antwort, daß es sich um eine nichtgültige Emailadresse handelt 🙁

    Werde es vielleicht später nochmal probieren.

    Grüße,
    Juliane

    Antworten

  2. Das ist aber ärgerlich! Ich kann auch e-mail Adressen direkt eintragen oder eine (neue) Einladung heraussenden. Soll ich das für die e-mail Adresse machen, die Du hier im Kommentarfeld angegeben hast (und nur für mich sichtbar ist)?

    Antworten

  3. Also bei mir hat es auch geklappt, allerdings habich mich irgendwie doppelt angemeldet. Einmal stehe ich mich meinem Namen und dann extra mit meiner Email adresse da. Wie soll ich das zweite löschen?
    Hilfeeeee!!!!

    Antworten

  4. Pingback: Es gibt nichts Gutes auer man tut es (frei nach Wilhelm Busch) « Watchblog Islamophobie

  5. Shalom & Salam (nie genug davon!)

    Seit fast 4 Wochen gibt es der “Jüdisch-Islamische Gesellschaft in Deutschland e.V.” (JIG) bassiert in Nürnberg. Wir sind noch nicht richtig in rollen, aber mit dem Frühling werden wir auch aufwärmen.

    Frage? Warum “jüdisch-muslimisch”?
    Wir sprechen Deutsch (meistens, (meins braucht verbesserung).
    Ich bin Jude. Meine Glaubenssystem ist Judentum. Mann kann vieles daß ich tue als “jüdisch” bezeichnen. Der Art des Judentums ist auch “jüdisch”. Kein unterschied in Wörter auf Deutsch.

    Jemand anders ist Muslim/in. Der Glaubenssystem ist Islam. Mann kann vieles das er/sie tut als “muslimisch” bezeichnen. Aber der Art der Islam ist “islamisch”. Zwei verschiedene Wörter auf Deutsch

    Wir können (und werden?) es diskutieren, aber ich finde “Jüdisch-islamisch” als unser Hauptziel bei der JIG. Der “jüdisch-muslimisch” kommt auch dazu, da wir adaptieren zu unser Gesellschaft. Viele Juden hier in Deutschland (und überall) tun Sachen nach “jüdische” Art so wie viele Muslims nach muslimische Art weil wir adaptiert haben und nicht alles nach Halacha bzw. Scherija machen. Der Weg der Judentum bzw. der Islam
    ist aber Halacha & Scherija und ist jüdisch bzw. islamisch.

    Ich denke es ist schade wenn wir das Wort islamisch nicht nutzen weil wir Angst vor negative Kommentare haben.

    Danke & Sei gesund
    Larry

    p.s. Mehr Infos zum JIG sind von mir zu bekommen. larryzweig@yahoo.com

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.