Matisyahu…

Seitdem Matisyahu auch bei der breiten Masse angekommen ist und einige seiner Videos zwischen Gangster-Rapper-Videos und anderen Musikbeiträgen ganz ohne Tzinus abgespielt werden, habe ich ihn auf talmud.de nicht mehr besprochen oder auf ihn aufmerksam gemacht. Der Medienstar benötigte keinerlei zusätzliche Aufmerksamkeit mehr, mit einem großen Label kam die von allein. Schnell kamen dann auch die ersten Mails von irgendwelchen Beauftragten irgendwelcher Firmen, man dürfe dieses und jene Bild nicht mehr verwenden, auf die Video-Dokumentation dürfe nicht mehr verlinkt werden etc. in aller Bescheidenheit: talmud.de war die erste deutschsprachige jüdische Internetseite die ihn thematisierte. Auch in diesem Blog selbstverständlich…
Das Problem ist: Die Musik bleibt gut und King without a crown bleibt ein großartiger Song. Sein nächstes Konzert im Melkweg werde ich deshalb wohl sehen (nur wann steht in den Sternen) – sofern man Karten kaufen kann… Hier also das Video dazu:

TpkLGaXwxeY

und hier ist das neueste Jerusalem:

[youtube]rFUK-v9PZlY[/youtube]

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden. Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke. Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon. Sein Buch »Tzipporim: Judentum und Social Media« behandelt den jüdischen Umgang mit den sozialen Medien. || Um per Mail über neue Beiträge informiert zu werden, bitte hier klicken

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.