Rabbi Lior sagt Nein zu Klal Jisrael

Rabbiner Dov Lior aus Kirjat Arba und Rabbiner Juval Scherlo aus Petach Tikvah schaffen es, gleich mehrere Tritte gegen ihre Gegner zu platzieren, um Klal Jisrael ganz weit nach vorne zu bringen:
Ynet berichtete gestern:

A new Halacha ruling issued by Rabbi Dov Lior of Kiryat Arba instructs Orthodox Jews to steer clear of participating in any events held by Reform Jews and prohibits entering their synagogues. These new restrictions have turned the attitude towards Reform Judaism into one less tolerant than extended to Islam. The Rabbi’s ruling was posted to the Beit-El Yeshiva website, after one of the visitors submitted a question on the matter to the Rabbi.
Jewish law forbids Jews from entering churches as Christianity is viewed as idolatry, entering mosques, however, is permitted as Muslims, like Jews, believe only in one deity. Ynet

Rabbiner Scherlo setzt nach und erklärt,dass Reformjuden schlimmer seien als Muslime:

Rabbi Sherlo addressed the comparison between Reform Judaism and other religious, saying that “The argument against Reform Jews is stronger than that against Christianity and Islam, due to the face that they are idolaters and enemies, but they’re there and we’re here. Reforms are fakers.”

Auslöser für diese zu klaren Worte war eine Anfrage eines 12jährigen Mädchens:

Following question from 12 yea- old girl invited to a cousin’s Bat Mitzvah – Rabbi Dov Lior of Kiryat Arba rules Orthodox Jews forbidden from attending Reform events, entering Reform synagogues deeming them worse than Muslims

Auf diese Weise macht Rabbiner Lior auch Werbung für seine Auffassung vom Judentum und seine Sicht auf die Welt in der kein Platz ist für Menschen mit anderen Auffassungen.

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden. Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke. Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Zu der Person: Dov Lior, der den Massenmörder Baruch Goldstein einen Gerechten nennt, hat sich im Grunde selbst diqualifiziert und sollte dementsprechend auch nicht mehr Rabbiner in Israel genannt werden.
    Zur Sache: Schon der von vielen geachtete Rabbiner Joseph Dov Soloveitchik (HaRav) hat es verboten, in Synagogen ohne Geschlechtertrennung zu beten. So neu ist die Sache also nicht. Allerdings hat er auch entschieden, dass eine Zusammenarbeit mit nicht-orthodoxen Rabbinern außerhalb der Synagoge zu politischen oder gemeinnützigen Zwecken nicht nur erlaubt sondern sogar ein Gebot der Stunde ist.

    Antworten

  2. Der Herr Lior ist doch auch der, der den Verkauf von Pornographie an Goyim erlaubt, oder?

    Also mit Verlaub, aber die Misnachel sind Bachel, oder auf Hochdeutsch: die Siedler spinnen (Kiryat Arba ist eine Siedlung bei Chevron).

    Laut Soloveitchik ist das Betreten einer Reformsynagoge übrigens nicht verboten, nur das Beten ohne Mechitze. Das Mitbeten bei Nichtorthodoxen mit Geschlechtstrennung scheint mir klar erlaubt zu sein, der Rambam erlaubt sogar das Davenen in einer Moschee, wenn keine Synagoge in der Nähe istweil es ein heiligerer Ort sei als zuhause.

    Antworten

  3. Pingback: Chajms Sicht » Sich weiter einmauern…

  4. HaRav Dov Lior ist einer der angesehensten Rabbiner des national-religösen Sektors, und ob er sich als Rabbiner disqualifiziert hat ooder nicht, lässt sich sicherlich nicht von ein paar hier versammelten Amateuren beurteilen. Ich bezweifle auch sehr, dass die Pfünde der Orthodoxen sich schmälern, dass kann man wohl eher von den Anhängern des Reformjudentums sagen, welches sich auch nicht mit der Aufnahme der schwulen nicht lösen lässt.
    Reformer versinken immer mehr im Abgrund, die Orthodoxie ist auf dem Vormarsch, und das ist der wahre Grunde für verzweifelt böse Kommentare hier.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.