Orthodoxer Stand-up-Comedian

Jüdische Stand-up-Comedy? Sprechen wir jetzt über Oliver Polak? Den einzigartigsten jüdischen Stand-up-Comedian Deutschlands?
Einzigartig deshalb, weil er der einzige ist. Er kann großartige Texte verfassen, sagt und tut schlaue Dinge, aber seine Stand-Ups kennzeichnen sich eher dadurch, dass sie versuchen, durch Tabubruch zu punkten. Einige seiner Pointen sind nicht neu, vor allem, wenn es tatsächlich ums Jüdischsein geht.
In der Sendung »Das Lachen der anderen« zeigt er (mit Micky Beisenherz), wie man mit Humor auf Menschen zugehen kann. Orthodox ist Polak auch nicht, also fällt der als »Orthodoxer Stand-up-Comedian« weg.
Es liegt also nahe, dass ein solcher Comedian aus den USA kommt.
Nicht ganz.
Einer der großartigsten Künstler scheint derzeit Ashley Blaker aus England zu sein. Geboren in London, in einem nicht-praktizierenden Elternhaus, arbeitet Blaker für die BBC und steckt unter anderem hinter »Little Britain« und anderen BBC-Formaten. Ein Fernsehmann. Kein einfaches Feld für einen orthodoxen Mann. Ständig hat er mit Frauen zu tun, muss ständig Hände schütteln, also eigentlich auch ihre. Wie er damit umgeht, erzählt er im folgenden Clip – und zeigt damit, wie großartig er ist:

Weitere Videos gibt es auf seiner Website (hier klicken) ashleyblaker.com

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden.
Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke.
Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.