Henryk Broder meets Arjeh Friedmann

Broder trifft Friedmann
Im Achse des Guten-Blog schildert Henryk Broder seinen Aufprall auf Arjeh Friedmann, antizionistischer Neturei-Karta-Rabbiner in Wien, der auch schon Achmadiendschad die Hand schütteln durfte, bzw. ihm um den Hals fallen durfte… Henryk Broder wundert sich wohl ein wenig darüber, dass Friedmann kein Hebräisch kann, dabei hat man bei der Neturei Karta wohl aus der Not eine Tugend gemacht und weigert sich Hebräisch als profane Sprache zu verwenden (ich unterstelle, Broder wußte das und es war Absicht):

Ich kralle meine NIKON Coolpix 5ooo, die ich letztes Jahr zum halben Preis in Haarlem gekauft habe, winde mich aus dem Mini und rufe in akzentfreiem Hebräisch: Rega, Adon Friedman, rega echad! Friedman bleibt stehen, ich stelle mich vor und frage ihn, ob er Zeit für ein kurzes Gespräch hätte, alles auf Hebräisch. Friedman schaut, als hätte ich ihm aus der japanischen Ausgabe von Max und Moritz vorlesen. Er versteht mich nicht. Moishe Arye Friedman, Oberrabbiner der orthodoxen antizionistischen Gemeinde von Wien, versteht kein Hebräisch. von hier

Die Begegnug der beiden währt nicht sehr lange: Friedmann ruft die Polizei, Broder wird mitgenommen und so entgeht ihm die Gelegenheit, eine illustre Gestalt zu interviewen:

Schade, ich hätte ihm gerne ein paar Fragen gestellt. Wo er gelernt und wo er die Smicha zum Rabbiner bekommen hat, was es auf der Holocaust-Konferenz in Teheran zu essen gab, wer seinen Flug und sein Hotel bezahlt hat, bei welchem Kostümverleiher er seinen Outfit holt, wo seine Gemeinde ist und wie viele Gläubige sie zählt. von hier

Bebildert gibt es eine Schilderung der Geschichte hier.

Chajm

Chajm ist nicht nur Autor dieses Blogs und Bewohner des Ruhrgebiets, sondern auch Herausgeber von talmud.de und Organisator des Minchah-Schiurs im Ruhrgebiet. Einige seiner Artikel gibt es nicht nur im Internet, sondern beispielsweise auch in der Jüdischen Allgemeinen. Über die Kontaktseite kann man Chajm eine Nachricht senden. Man kann/soll Chajm auch bei twitter folgen: @chajmke. Chajms Buch »Badatz!« 44 Geschichten, 44 zu tiefe Einblicke in den jüdischen Alltag, gibt es im Buchhandel und bei amazon.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Chajms Sicht » Zores am Grab von Rabbi Elimelech

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.